Archive

Here is the material of our past Planetary Health Academy lecture series. As the first edition of our lecture series was conducted in German, both the material and this page are in German. We are currently working on separate videos of the English contributions as well as on translations.

Hier findest Du alle Materialien unserer ersten Ausgabe der Planetary Health Academy. Alle Videos der Vorlesungen findest Du hier; sie stehen allen Interessierten kostenlos zur Verfügung.

Das war die erste Planetary Health Academy Frühjahr 2020 – Vom Wissen zum transformativen Handeln

Über 4000 Menschen haben an der ersten Vorlesungsreihe der Planetary Health Academy teilgenommen. Danke! Bei der letzten Vorlesung haben wir die Teilnehmenden gefragt, was sie aus der Planetary Health Academy mitnehmen. Das sind ihre Antworten:

Über die Planetary Health Academy Frühjahr 2020

Planetary Health Vorlesungsreihe für Auszubildende und Berufstätige  in den Gesundheitsberufen sowie alle weiteren Interessierten.

Der Klimawandel ist die größte Bedrohung für die globale Gesundheit im 21. Jahrhundert, denn wir Menschen sind untrennbar mit den natürlichen Systemen unseres Planeten verbunden und von ihrer Intaktheit abhängig. Die Zerstörung der natürlichen Habitate und die wachsende Nähe von Tier und Mensch machen geschätzte 800.000 unbekannte Viren zu einem Risiko. So führte uns Anfang 2020 die Covid-19-Krise die Zusammenhänge zwischen menschlicher und planetarer Gesundheit (Planetary Health) eindrücklich vor Augen. 

Der Gesundheitssektor spielt eine zentrale Rolle in der Kommunikation, Prävention und Nachsorge der Auswirkungen der Klima- und Umweltkrise. Daher muss die Einbeziehung von Klimawandel und Planetary Health in die Aus-, Fort- und Weiterbildung in allen Gesundheitsberufen sichergestellt werden.

Die kostenfrei zugängliche Online-Vorlesungsreihe der Planetary Health Academy setzt genau hier an: Führende Expert*innen – im Frühjahr 2020 u.a. Prof. Dr. Dr. Sabine Gabrysch (Charite, PIK), Prof. Dr. Johannes Vogel (Direktor Museum für Naturkunde), Luisa Neubauer (Fridays for Future), Prof. Dr. Stefan Rahmstorf (PIK), PD Dr. Ilona Otto (PIK), Dr. Kim Grützmacher (Wildlife Conservation Society), Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann (TU München, Helmholtz Zentrum München), Dr. Nick Watts (Executive Director Lancet Countdown on Climate Change and Health), Prof. Dr. Hanns-Christian Gunga (Charité), Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung), Dr. Eckart von Hirschhausen (Stiftung Gesunde Erde Gesunde Menschen) und Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München) – vermittelten den Teilnehmenden die Zusammenhänge zwischen menschlicher Gesundheit, politischen, ökonomischen und sozialen Belangen sowie den natürlichen Systemen unseres Planeten, von denen auch die menschliche Zivilisation abhängt.

Mit den unten stehenden Videos kannst Du unsere erste Vorlesungsreihe auch jetzt noch entdecken und jederzeit nochmal angucken.


Materialien und Programm der Planetary Health Academy Frühjahr 2020

Hier findest Du als Überblick unser Programm der Planetary Health-Vorlesungsreihe des Sommersemesters 2020. Das Video der jeweiligen Vorlesungssitzung und die dazugehörigen Materialien findest Du unter der Programmbeschreibung im Reiter zum Ausklappen.

Wenn Du gut und wichtig findest, was wir machen, und mit Deinem Geld etwas bewegen willst, freuen wir uns, wenn Du uns mit einer Spende unterstützt.


13.05.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Klimawissenschaft, Planetare Grenzen, Tipping Points, Biodiversität

Prof. Dr. Stefan Rahmstorf (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung)
Prof. Dr. Josef Settele (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung)

Video und Materialien der ersten Vorlesung
Klimawissenschaft, Planetare Grenzen, Tipping Points, Biodiversität (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Vortrag “Der Klimawandel – Aktuelle Daten und Fakten” von Prof. Dr. Stefan Rahmstorf online auf prezi.com

Weitere Informationen auf der Webseite von Prof. Dr. Stefan Rahmstorf

Biodiversität – Trends, Ursachen, Konsequenzen
Vortrag von Prof. Dr. Josef Settele am 13.05.2020 als Pdf-Datei.

COVID-19-Konjunkturpakete müssen Leben retten, Lebensgrundlagen schützen und die Natur bewahren, um das Risiko künftiger Pandemien zu verringern
IPBES-Experten-Gastbeitrag von Prof. Dr. Josef Settele u.a. vom 27.04.2020 als Pdf-Datei.

ipbes – The global assessment report on Biodiversity and Ecosystems services
Broschüre von 2019. Hier als Pdf-Datei.

Die erste Vorlesung dreht sich um zentrale Begriffe von Planetary Health: Die Klimawissenschaft ist ein multidisziplinäres Forschungsfeld. Sie setzt sich insbesondere mit den Herausforderungen des Klimawandels, Lösungsansätzen und ihren Erfolgsaussichten auseinander. Johan Rockström und Kolleg*innen beschrieben 2009 für neun zentrale natürliche Systeme und Prozesse „planetare Belastbarkeitsgrenzen“. Ihre Definition basiert dabei einerseits auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, andererseits auf der Anwendung des Vorsorgeprinzips. Ein weiteres wichtiges Konzept sind sogenannte Tipping Points: diese Kipppunkte beschreiben einen Moment, an dem eine vorher geradlinige Entwicklung durch Rückkopplung abrupt abbricht, sich extrem verändert oder stark beschleunigt. Sind diese Punkte einmal überschritten, laufen unumkehrbare Prozesse ab, z.B. dass alles Eis auf Grönland abschmilzt, und es gibt keine Möglichkeit, den vorherigen Zustand wieder zu erreichen. Außerdem ist es kaum möglich, Vorhersagen über darauf folgende Veränderungen zu treffen. Die beiden Konzepte sind heute zentral in der Betrachtung und Beurteilung der planetaren Veränderungen und bereits jetzt sind einige Grenzen ausgereizt und Tipping Points gefährlich nahe. Nun müssen wir alles daran setzen schnell genug umzusteuern, um die Gefahrenzone wieder zu verlassen. Auch die Biodiversität mit ihren drei Bereichen (genetische Vielfalt, Vielfalt der Arten und der Ökosysteme) ist ein Indikator für einen intakten Lebensraum und trägt maßgeblich zur Stabilität der natürlichen Systeme unseres Planeten bei. Die beiden Vortragenden gehören zu den weltweit wichtigsten Forschern in ihren jeweiligen Arbeitsgebieten und sind, bzw. waren, Hauptautoren bei Berichten des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) bzw. IPBES (Intergovernmental Platform of Biodiversity and Ecosystem Services).


20.05.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Gesundheitliche Folgen der Überschreitung der planetaren Grenzen

Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann (Klinikum rechts der Isar TU München, Helmholtz Zentrum für Gesundheit und Umwelt)
Dr. Nick Watts (Executive Director Lancet Countdown on Climate Change and Health, in English)
Prof. Dr. Hanns-Christian Gunga (Charité – Universitätsmedizin Berlin)

Video und Materialien der zweiten Vorlesung
Gesundheitliche Folgen der Überschreitung der planetaren Grenzen (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Vortrags-Folien von Nick Watts als Pdf-Datei

Lancet Countdown Report 2019

Online-Seminare, Materialien und Hintergrund zu Hitze und Covid-19: hitze2020.de

Vortrags-Folien von Prof. Dr. Hanns Gunga zu seiner Vorlesung am 20.05.2020 als Pdf-Datei.

Die Klimakrise ist ein medizinischer Notfall! Zu diesem Urteil kommen Expert*innen führender medizinischer Fachjournale – wie des Lancet -, die den Klimawandel als größte Bedrohung der globalen Gesundheit in unserem Jahrhundert beschreiben. Gerade für uns Gesundheitsberufler*innen ist die Verknüpfung der Überschreitung der planetaren Grenzen mit ihren gesundheitlichen Folgen ein zentraler Aspekt. Denn wir tragen die Verantwortung für unsere Patient*innen und sollten bestmöglich für ihre Gesundheit sorgen können. Daher ist es wichtig über die Auswirkungen der Klima- und Biodiversitätskrise Bescheid zu wissen und zu verstehen, wie sich der Gesundheitssektor auf die veränderten Bedingungen einstellen kann. Die Redner*innen werden aber nicht bei der Darstellung der Negativeffekte schließen, sondern auch deutlich machen, wie groß der Nutzen von konsequentem Klima – und Artenschutz für die Gesundheit sein kann, welche sogenannten „Co-Benefits“ er mit sich bringt. Dabei wird das Thema Hitze einen eigenen Schwerpunkt bilden.


27.05.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Planetary Health: Beispiele und Perspektiven

Prof. Dr. Dr. Sabine Gabrysch (Charité – Universitätsmedizin Berlin, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung)
Dr. Kim Grützmacher (Wildlife Conservation Society)
Dr. Renzo Guinto (PH Lab, Philippines, in English)

Video und Materialien der dritten Vorlesung
Planetary Health: Beispiele und Perspektiven (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Vortrag von Prof. Dr. Dr. Sabine Gabrysch als Pdf-Datei

Vortrag von Dr. Kim Grützmacher als Pdf-Datei

Vortrag von Dr. Renzo Guinto als Pdf-Datei

Imagination challenges in planetary health: re-conceptualising the human-environment relationship (Kommentar-Artikel von Sabine Gabrysch, The Lancet Planetary Health 2018)

Webseite www.naturalclimate.solutions
mit kurzem Video von Greta Thunberg

Das CO2-Budget-Spiel (Pdf-Datei)

Während sich die Gesundheit der Menschen weltweit in den letzten Jahrzehnten enorm verbessert hat, hat sich der Gesundheitszustand unseres Planeten dramatisch verschlechtert. Die planetaren Krisen einschließlich Klimawandel, Artensterben und Verschmutzung beeinträchtigen Nahrungsmittelproduktion, Wasserqualität und -verfügbarkeit, Luftqualität und die Bewohnbarkeit der Orte, an denen wir leben. Dies begünstigt schon heute das Auftreten und die Ausbreitung von zahlreichen Krankheiten. Die zunehmende Überschreitung der planetaren Grenzen droht in den nächsten Jahrzehnten zum bestimmenden Faktor für den „Global Burden of Disease“ zu werden. Dabei sind ärmere Menschen und unsere Kinder und Enkel am stärksten betroffen.

Die Entstehung des Fachgebiets Planetary Health als Weiterentwicklung von Public und Global Health schafft einen neuen Konzeptions- und Handlungsrahmen für die beschriebenen Herausforderungen. Während Public Health sich primär mit dem lokalen und nationalen Gesundheitsschutz und der Gesundheitsförderung beschäftigt und Global Health grenzüberschreitende Einflussfaktoren auf die menschliche Gesundheit in den Blick nimmt, erweitert Planetary Health das Konzept radikal und betont die Bedeutung natürlicher Systeme als Grundlage menschlicher Zivilisation und Gesundheit. Die RednerInnen werden das transdisziplinäre Verständnis für Planetary Health vertiefen und an Beispielen zeigen, wie man damit arbeiten kann. Dabei geht es auch um offensichtliche und verdeckte Verknüpfungen zur Coronakrise.

Die Ärztin und Epidemiologin Sabine Gabrysch forscht zu globalen Gesundheitsfragen und wurde letztes Jahr auf die erste deutsche Universitätsprofessur für Klimawandel und Gesundheit berufen. Als Gründungsmitglied von KLUG hat sie die zentrale Rolle des Planetary Health Ansatzes eingebracht. Damit ist sie die eigentliche Impulsgeberin für diese Vorlesungsreihe. Die Tierärztin und Biomedizinerin Kim Grützmacher arbeitet seit fast 20 Jahren an der Schnittstelle der Gesundheit von Menschen, Wildtieren und Ökosystemen. Der Arzt und Public Health Experte Renzo Guinto etabliert auf den Philippinen einen „Think-and-do tank“ für innovative Lösungen für menschliche und planetare Gesundheit.


03.06.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Transformation, Krise und Social Tipping Elements

Dr. Martin Herrmann (KLUG)
Luisa Neubauer (Fridays For Future)
PD Dr. Ilona Otto (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, in English)
Dr. Maike Weißpflug (Museum für Naturkunde Berlin)

Video und Materialien der vierten Vorlesung
Transformation, Krise und Social Tipping Elements (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Vortrag von PD Dr. Ilona Otto als Pdf-Datei

Why you should be a climate activist, Ted-Talk von Luisa Neubauer, Juli 2019

Hannah Arendt: Freiheit ist nur in den Grenzen der Natur möglich, Blog-Beitrag von Dr. Maike Weißpflug, 14. Mai 2020

Die ersten drei Vorlesungen hatten eine „Planetary Health Emergency“ diagnostiziert. Dabei wurde deutlich, dass wir multiple Krisenfelder mit komplexen Wechselwirkungen und Zeitschienen vor uns haben. Das macht auf der Handlungsebene auch eine große Transformation nötig – tiefgreifend, sektorübergreifend, global. Historisch ist sie vergleichbar mit dem Übergang von Jäger/Sammlern zu Acker- und Städtebauern bzw. dann der industriellen Revolution. Mit einem großen Unterschied: der jetzige Übergang geschieht mit Zeitdruck. Die große Transformation kann nur gelingen, wenn Menschen an vielen verschiedenen Orten einzeln und dann auch global vernetzt die Führung übernehmen – auch wenn sie in der Minderheit sind. Durch nichtlineare strategische „Social Tipping Interventions“ können sie den drohenden Tipping Points der Klimakatastrophen etwas entgegensetzen.

Die vier Vortragenden haben auf ganz unterschiedlichen Ebenen Perspektiven für transformatives Handeln entwickelt und stellen diese in der 4. Vorlesung vor: Ilona Otto hat gemeinsam mit anderen Forschern als Erste das Konzept der Social Tipping Elements beschrieben. Es ist ein Meilenstein für das Selbstverständnis von Change Agents. Luisa Neubauer hat gemeinsam mit allen anderen FFF die Klimakrise neu geframed und sie machtvoll zurück ins Zentrum der globalen Agenda gesetzt. Ihr Buch, ihre Artikel und ihre Videos gehören zu den klarsten und anregendsten Beiträgen zur Klimadebatte der letzten 18 Monate. Maike Weißpflug bringt als politische Philosophin Hannah Arendt mit ihren Gedanken zu Freiheit und Neubeginn in Anerkennung der Grenzen der Natur ins Gespräch. Martin Herrmann beschäftigt sich seit 30 Jahren mit Transformationsprozessen, in der Medizin, in der Wirtschaft und in den letzten Jahren besonders im „Global Health“-Feld. Diese Erfahrungen sind in die Entwicklung von KLUG und Health for Future eingeflossen.


10.06.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Transdisziplinäre Perspektiven

Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung)
Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München)
Prof. Dr. Johannes Vogel (Direktor Museum für Naturkunde, Berlin)

Video und Materialien der fünften Vorlesung
Transdisziplinäre Perspektiven (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Erfolgreich interdisziplinär, Vortrag von Prof. Dr. Harald Lesch als Pdf-Datei

Das Wort Transdisziplinarität hat Konjunktur, es ist aber nicht so klar, wie viele Forscher und Praktiker das Wort mit Leben füllen können. Vieles läuft doch noch in wissenschaftlichen Silos oder in transdiziplinären Treffen, in denen man sich freundlich zuhört, ohne sich im leidenschaftlichen Austausch miteinander berühren und verändern zu lassen. Dabei geht es genau darum: im Blick auf einzelne oder verknüpfte Krisenfelder gemeinsam mit Menschen aus unterschiedlichen, aber für die Krise relevanten Disziplinen besser zu verstehen, worum es geht und im handelnden Forschen und forschenden Handeln auf dem Weg zu sein. Dabei spielt die  ökonomische Perspektive eine enorm wichtige Rolle, gerade wenn sie sich außerhalb ökonomischer Orthodoxien verortet. Dafür steht Claudia Kemfert und wird  ihr Verständnis ihrer Disziplin für den  Planetary Health Kontext vorstellen. Johannes Vogel bringt ein neues Verständnis davon mit, was ein Museum ist und sein kann. Für ihn und seine Kolleg*innen im Museum für Naturkunde stellt Planetary Health den entscheidenen konzeptionellen Rahmen für die Transformation der eigenen Institution dar. Harald Lesch ist Astrophysiker, Naturphilosoph, Moderator, Wissenschaftsjounalist und Schauspieler. Er wird unter Anderem von den transdisziplinären Konferenzen seiner verschiedenen Rollen berichten.


17.06.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Kommunikation

Dr. Eckart von Hirschhausen (Stiftung Gesunde Erde Gesunde Menschen)
Dr. Nick Watts (Executive Director Lancet Countdown on Climate Change and Health, in English)
Sylvia Hartmann (Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. – KLUG)

Video und Materialien der sechsten Vorlesung
Kommunikation (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Kommunikation, Vortrag von Sylvia Hartmann als Pdf-Datei

Unsere Fähigkeit zu sprechen und diese Sprache zu verstehen macht uns als Menschen so einzigartig. Nicht immer kommt dabei beim Empfänger das an, was der Sender intendiert hat. Klar und gut zu kommunizieren kann jedoch erlernt werden. Im Gesundheitswesen übt man daher beispielsweise bereits in der Ausbildung die Erstgespräche, die Übermittlung schlechter Nachrichten sowie wie Lebensstilveränderungen durch Gespräche initiiert werden können. Auch für den Anstoß politischer Veränderungen ist gute Kommunikation der Grundstein. Daher müssen wir uns bewusst überlegen, wie die Themen Klima-, Umwelt- und Gesundheitsschutz übermittelt werden können. Dabei fängt es mit der Wahl der Narrative an – visionär oder abschrecken? Wie umgehen mit Leugnern und Kritikern? Und wie wird letztendlich nach langem Reden reale politische Veränderungen in Gang gesetzt? 

Eckart von Hirschhausen ist als Arzt, Wissenschaftsjournalist und Komiker seit über 20 Jahren im Gespräch und Austausch mit Menschen und wird mit Beispielen darstellen, wie gute Kommunikation auch die Themen Klima und Umwelt ansprechender gestalten kann. 

Nick Watts als Direktor des Lancet Countdown hat langjährige Erfahrung, was es an politischer Kommunikation braucht, um neue Themen voranzubringen. 

Sylvia Hartmann ist als Gründungsmitglied der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. (KLUG) bereits lange in der Klimabewegung aktiv und berichtet über den Entwicklungsprozess von der Wahl der Narrative zum Auftreten als politische Akteurin.


24.06.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Beispiele für Transformatives Handeln 1:

Dr. Ralph Krolewski (Hausarzt in Gummersbach)
Prof. Dr. Annette Peters
(Helmholtz Zentrum für Umwelt und Gesundheit München)
Thomas Voß, Kaufmännischer Direktor  (LWL-Kliniken Münster & Lengerich)

Video und Materialien der siebten Vorlesung
Beispiele für Transformatives Handeln, Teil 1 (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

In den letzten drei Vorlesungen geht es um transformative Handlungsansätze und konkrete Beispiele von transformativem Handeln.

Ralph Krolewski ist Hausarzt. Er stellt die Klimasprechstunde vor, ein methodischer Ansatz die Planetary Health Perspektive als Hausarzt in die Beratungsgespräche mit seinen Patienten einfließen zu lassen. Er zeigt auch wie in seiner Praxis die Vision der Klimaneutralität praktisch umgesetzt wird.

Professor Annette Peters ist ein der führenden Forscherinnen zum Thema Luftschadstoffe. Ihre Forschungsergebnisse fordern direkt zum transformativen Handeln auf. Dabei geht es um Themen wie Stadtentwicklung, Mobilität und den Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen. Und es geht um kommunale, nationale und globale strategische Ansatzpunkte.

Thomas Voß arbeitet seit 20 Jahren an der umfassenden Transformation zur Nachhaltigkeit der LWL-Kliniken Münster & Lengerich (Psychiatrische Fachkrankenhäuser). Er wird über seine Erfahrungen, Erfolge und gegenwärtigen Herausforderungen berichten.


01.07.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Beispiele für Transformatives Handeln 2:

Dr. Nicole de Paula (IASS Potsdam in English)
PD Dr. Christian Schulz
(Klinikum rechts der Isar TU München)
Dr. Marco Springmann
(Oxford University)
Prof. Dr. Dirk Messner (Umweltbundeamt)

Video und Materialien der achten Vorlesung
Beispiele für Transformatives Handeln, Teil 2 (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Nicole de Paula forscht am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung IASS Potsdam zum Thema Planetary Health. Dabei ist ihr Schwerpunkt die Weiterentwicklung des Konzeptes mit Projekten und Netzwerken im globalen Süden und aus der Genderperspektive. Sie wird von ihren Erfahrungen und der Gründung von Women Leaders for Planetary Health berichten.

Christian Schulz ist geschäftsführender Oberarzt in der Anästhesie. Seit 2 Jahren hat er die existentielle Bedeutung von Planetary Health für sich verstanden und Wege gefunden aus seinem direkten Arbeitsumfeld heraus an zwei Schlüsselthemen zu arbeiten. Zum einen sind das Projektansätze zur Umsetzung der Zero Emission Hospitals-Vision und zum anderen die Prioriserung von Divestment in ärztlichen Versorgungswerken und Privatkrankenkassen.

Marco Springmann ist einer der Hauptautoren der EAT Lancet Studie „Food in the Anthropocene: the EAT Lancet Commission on healthy diets from sustainable food systems.“ Er wird die wichtigsten Ergebnisse der Kommission und daraus abgeleitete Ansätze für transformatives Handeln vorstellen.

Prof. Dr. Dirk Messner ist Präsident des Umweltbundesamtes. Er ist außerdem Co-Direktor des „Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research“ an der Universität Duisburg-Essen. Prof. Messner war zuvor Direktor des Instituts für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-EHS) in Bonn und Vize-Rektor der United Nations University (UNU). Prof. Messner ist ein international anerkannter Experte in den Bereichen Globalisierung/Global Governance, Transformationen zur Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung der globalen Wirtschaft, Nachhaltigkeit und digitaler Wandel sowie internationale Kooperation und gesellschaftliche Veränderungen. Er wird über einige Schlüsselerfahrungen mit  transformativen handeln berichten.


08.07.2020, 17:00 – 18:30 Uhr

Beispiele für Transformatives Handeln 3:

Transformationsbeispiele zehn Health for Future Gruppen
Prof. Dr. Johan Rockström (Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung)

Moderation: Sylvia Hartmann und Dr. Martin Herrmann

Video und Materialien der neunten Vorlesung
Beispiele für Transformatives Handeln, Teil 3 und Graduierungsfeier (Planetary Health Academy)
Watch this video on YouTube.
When playing the YouTube video data is transmitted to YouTube and cookies are set in your browser. More information on this in our Privacy policy.

Gemeinsam mit ingesamt über 4000 Teilnehmenden und durchschnittlich über 1200 Zuschauer*innen pro Vorlesung haben wir in den letzten acht Wochen Planetary Health aus den verschiedensten Perspektiven beleuchtet.

Die Vorlesung am Mittwoch markiert den Abschluss der ersten Vorlesungsreihe der Planetary Health Academy mit der Frage: wo, wie und mit wem setze ich meine Handlungsschwerpunkte.
Am Mittwoch erfahrt ihr von neu gegründeten Gruppen über deren Aktionen und Ziele, von existierenden Gruppen, wie sie in den letzten Wochen stark gewachsen sind, die Handlungsstrategien geschärft haben und auf Demonstrationen und Mahnwachen präsent waren, und ihr lernt über konkrete Projektbeispiele in den Bereichen, Nachhaltigkeit in Praxen, Bildung, Divestment und Politik.

Wir freuen uns über diese Beiträge:    

  • Die neu gegründete Health for Future Gruppe in Brandenburg wird Aktionen und Ziele vorstellen, während die Gruppe in Würzburg davon berichtet, wie sie mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen in den letzten Wochen stark gewachsen ist.
  • Die Ortsgruppe Hamburg berichtet von einer Projektidee zur Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzt*innen für mehr Nachhaltigkeit in Praxen und einem Podcastformat zu Klimawandel und Gesundheit.
  • Marlene Thöne und Nikolaus Mezger stellen eine groß angelegte Studie zur Nachhaltigkeit in Praxen vor. 
  • Lutz Brügmann, Gründungsmitglied von KLUG  berichtet von seinen Erfahrungen mit Aktionen undMahnwachen in Berlin.
  • Die Bremer Health for Future Gruppe gibt Einblicke in ihre regionale Divestmentkampagne.
  • Die Ortsgruppe Aachen berichtet davon, wie sie die Themen Klimawandel und Gesundheit in die lokalen politischen Gremien trägt.

Gleichzeitig ist es unser Anspruch, transformatives Handeln in Wissen und Forschung von führenden Expert*innen einzubetten.

In diesem Sinne wird Prof. Dr. Johan Rockström, Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Entwickler des Konzepts der Planetaren Grenzen, und einer der meistzitiertesten und einflussreichsten Nachhaltigkeits- und Transformationsforscher der Welt, eine kurze Feieransprache halten.


Wissenschaftlicher Leiter der Planetary Health Vorlesungsreihe: Dr. Martin Herrmann


Recommend us on: