Planetary Health Academy #4: KLINISCHE MEDIZIN IM KONTEXT VON PLANETARY HEALTH – TEIL I

Hier findest Du alle Videos der Reihe und zur Verfügung gestelltes Zusatzmaterial.

In Anlehnung an das kürzlich erschienene Fachbuch „Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän“ beleuchtete die vierte Reihe verschiedene klinische Fachbereiche unter den Aspekten der Planetaren Gesundheit.


03. November 2021

#1 WIE DIE BEDROHUNGEN FÜR DIE BEWOHNBARKEIT DER ERDE UND PLANETARE GESUNDHEIT ZUSAMMENHÄNGEN

Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München)
Prof. Dr. Sabine Gabrysch (Charité Berlin)
Dr. Martin Herrmann (KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

„Entweder wir respektieren die Natur als das, was sie ist, die Bedingung der Möglichkeit überhaupt leben zu können, oder wir verschwinden für immer.“ (Prof. Harald Lesch)

In der ersten Vorlesung öffnen wir den Blick für die verschiedenen klinischen Perspektiven auf das Thema Planetare Gesundheit und die Überschreitung ökologischer Grenzen. Dabei sprechen wir auch über diejenigen Veränderungen unseres Erdsystems, welche die Bewohnbarkeit der Erde schon heute dramatisch einschränken. Was das alles mit dem physikalischen Prinzip des „Nichtgleichgewichts“ zu tun hat? Warum es trotzdem Grund zur Hoffnung gibt? Mit diesen Fragen starten wir in die vierte Auflage der Vorlesungsreihe der Planetary Health Academy.


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Harald Lesch

Prof. Dr. Harald Lesch ist Physiker, Astronom, Naturphilosoph, Autor und nicht zuletzt ZDF-Wissenschaftsmoderator. Er bezeichnet sich selbst als einen Forscher, dem es richtig Spaß macht, über seine Arbeit zu sprechen – “und zwar auf Deutsch und ohne Fachausdrücke”. Wie das geht, zeigt er unter anderem in Sendeformaten wie zum Beispiel “Leschs Kosmos”, “Frag den Lesch” und “Faszination Universum”.

Prof. Dr. Sabine Gabrysch

Prof. Dr. Sabine Gabrysch ist Professorin für Klimawandel und Gesundheit an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und leitet die Abteilung Klimaresilienz am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Sie ist Ärztin und Epidemiologin und forscht zu Mütter- und Kindergesundheit in Entwicklungsländern, insbesondere Mangelernährung. Seit 2020 ist sie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).

Dr. Martin Herrmann

Der Initiator und Sprecher von KLUG begleitet seit vielen Jahren professionell Veränderungsprozesse. Ursprünglich Arzt und Psychotherapeut verlegte sich Martin Herrmann bald auf die Beratung von Unternehmen und NGOs, entwickelte neue Methoden zur Organisationsentwicklung und lehrt heute an internationalen Business Schools und Hochschulen. Seine besondere Liebe gilt der Komplexitätsforschung, der Philosophie und hier besonders Hannah Arendt.

Video und Materialien der ersten Vorlesung
4. PHA #1 Wie die Bedrohungen für die Bewohnbarkeit der Erde und planetare Gesundheit zusammenhängen
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst du die Vorlesungsfolien herunterladen.


10. November 2021

#2 ALLGEMEINMEDIZIN IM KONTEXT VON PLANETARY HEALTH UND KLIMASENSIBLE GESUNDHEITSBERATUNG

Prof. Dr. Martin Scherer (Universität Hamburg)
Dr. Alina Herrmann (Universität Heidelberg, Institut für Globale Gesundheit)
Dr. Kenan Hasan (AMBOSS)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

Mit ihrer einzigartigen Stellung in der Primärversorgung, spielt die Allgemeinmedizin eine zentrale Rolle in der Kommunikation, Prävention und Nachsorge der Auswirkungen der Klimakrise. Wie verändert die Klimakrise die Krankheitsbilder, mit denen Hausärzt:innen konfrontiert sind? Welche Rolle spielt Prävention? Wie kommt man mit Patient:innen über die Co-Benefits eines klimafreundlichen Lebensstils ins Gespräch? Wo liegen die Grenzen? Was braucht die Forschung? Und welche Schritte lassen sich in der eigenen Praxis umsetzen? Welche Antworten die Allgemeinmedizin auf diese Fragen findet, erfahren wir in der zweiten Vorlesung.


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Martin Scherer

Prof. Dr. Martin Scherer ist Facharzt für Allgemeinmedizin, Direktor am Institut für Allgemeinmedizin und Leiter der klinischen Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.
Seit 2019 ist er zudem Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), zuvor war es seit 2015 deren Vizepräsident.

Dr. Alina Herrmann

Alina Herrmann ist Ärztin und interessiert sich besonders für die Rolle von Angehörigen der Gesundheitsberufe im Spannungsfeld von Klimawandel und Gesundheit. In ihrer Doktorarbeit untersuchte sie die Rolle der Allgemeinmediziner beim Schutz älterer Menschen bei Hitzewellen. Sie war an der Entwicklung praktikabler Leitlinien für Aktionspläne zum Schutz der Gesundheit bei Hitze in Deutschland beteiligt und ist Referentin im Bereich der Hitzegesundheit. Aktuell forscht Sie vor allem zu klimasensibler Gesundheitsberatung durch Ärzt:innen und Treibhausgaseinsparung im Gesundheitssystem.

Dr. Kenan Hasan

Dr. Kenan Hasan studierte Humanmedizin und promovierte 2015 in Göttingen. Bei Amboss war er als Co-Gründer seit 2011 medizinischer Redakteur und anschließend als Projektverantwortlicher für „AMBOSS für Ärzte” tätig. Seit 2020 leitet er den ärztlichen Beirat von Amboss in Teilzeit und ist für die Entwicklung von CME-Prüfungen zuständig. Parallel zur Arbeit bei AMBOSS arbeitet er ärztlich in Berliner Praxen im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Seit August 2021 ist er Mitglied im KLUG-Beirat zu  “Fortbildungen für transformative ärztliche Praxis, Planetary Health und Klimaschutz”.

Video und Materialien der zweiten Vorlesung
4. PHA #2: Allgemeinmedizin im Kontext von Planetary Health und klimasensible Gesundheitsberatung
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst Du die Vorlesungsfolien von Prof. Martin Scherer und von Dr. Alina Herrmann herunterladen.


01. Dezember 2021

#3 Perinatologie und Pädiatrie im Kontext von Planetary Health

Prof. Dr. Ekkehard Schleußner (Universitätsklinikum Jena)
Prof. Dr. Edda Weimann (Pädiatrische Fachklinik Gaißach)
Co-Moderation: Dr. Eva-Maria Schwienhorst-Stich (Universitätsmedizin Würzburg)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

„Der kindliche Organismus befindet sich noch in der Entwicklung und kann empfindlicher auf äußere Einflüsse und Schadstoffe reagieren.“ (Prof. Edda Weimann)

Welchen Einfluss hat die Klimakrise schon heute auf unsere jüngsten Patient:innen? Was hat die Erderhitzung mit der Zunahme von Erkrankungen wie Diabetes Typ 1, Geburtsrisiken und Fehlbildungen zu tun? Und wie schützen wir die, die von den Auswirkungen der Klimakrise am meisten und am längsten betroffen sein werden? Um diese Fragen geht es in unserer dritten Vorlesung.


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Ekkehard Schleußner

Prof. Dr. Ekkehard Schleußner ist Professor für Geburtshilfe und Direktor der Klinik für Geburtsmedizin am Universitätsklinikum Jena. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM).
Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Betreuung von Risikoschwangerschaften insbesondere nach wiederholten Fehlgeburten oder mit Schwangerschaftsdiabetes und der Vermeidung und Behandlung von Frühgeburten.

Prof. Dr. Edda Weimann

Prof. Dr. Edda Weimann ist Professorin für Kinderheilkunde und Pädiatrische Endokrinologie und hat einen Master in Public Health im Bereich internationaler Gesundheitssysteme.
Derzeit ist sie Medizinische Direktorin einer Kinderklinik in Oberbayern, Mitglied in verschiedenen klimafreundlichen Netzwerken und unterrichtet und forscht an der TU in München und der Universität Kapstadt.

Dr. Eva-Maria Schwienhorst-Stich

Dr. Eva-Maria Schwienhorst-Stich ist Ärztin, Leiterin der Lehrklinik an der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeinmedizin des Uniklinikums Würzburg. Sie hat mehrjährige klinische Erfahrung in der Kinderheilkunde und Tropenmedizin und trägt einen Master of International Health. Sie ist arbeitet aktuell in mehreren Projekten an der Verbesserung der Lehre zu Planetary Health.

Video und Materialien der dritten Vorlesung
4. PHA #3 Perinatologie und Pädiatrie im Kontext der Planetary Health
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst Du die Vorlesungsfolien von Prof. Dr. Ekkehard Schleußner und Prof. Dr. Edda Weimann herunterladen.


08. Dezember 2021

#4 Nephrologie und Dermatologie im Kontext von Planetary Health (teilweise auf ENGLISCH)

Prof. Dr. Peter J. Blankestijn (University Medical Centre Utrecht, Netherlands)
Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann (Technische Universität München)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

How are nephrology, dermatology and the climate crisis related? In what ways do environmental toxins, heat and air pollution affect such diverse organs as the kidney and skin? What does dialysis have to do with CO2? And how do we prepare patients for life in a changing world? Our interdisciplinary fourth lecture – which will be held partly in English – will try to answer these questions.

Wie hängen die Nephrologie, die Dermatologie und die Klimakrise zusammen? Auf welche Weise beeinflussen Umweltgifte, Hitze und Luftverschmutzung so verschiedene Organe wie die Niere und die Haut? Was hat die Dialyse mit CO2 zu tun? Und wie bereiten wir Patient:innen auf das Leben in einer sich verändernden Welt vor? Um diese Frage dreht sich die interdisziplinäre vierte Vorlesung, welche teilweise in englischer Sprache stattfindet.


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Peter J. Blankestijn

Prof. Dr. Peter J. Blankestijn ist Leiter der Abteilung für Nephrologie und Hypertonie am University Medical Centre in Utrecht, Niederlande, sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses und ehemaliges Ratsmitglied der European Renal Association – European Dialysis and Transplant Association (ERA-EDTA).
Er engagiert sich seit einigen Jahren für die Einführung von Nachhaltigkeit und Planetary Health im Gesundheitssektor. Im Oktober 2021 erhielt er ein Erasmus+-Stipendium der Europäischen Kommission, um als Vorsitzender eines Konsortiums eine Plattform für Lehrmaterialien zu Planetary Health für den medizinischen Lehrplan zu schaffen.   

Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann

Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann ist Leiterin des Lehrstuhls für Umweltmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg und Direktorin des Instituts für Umweltmedizin am Helmholtz Zentrum München. Als Fachärztin für Dermatologie und Allergologie konzentriert sie ihre Forschung auf die Wechselwirkungen zwischen Umwelt und menschlicher Gesundheit mit einem Schwerpunkt auf der Barrierefunktion von Grenzflächen. Sie ist eine der Herausgeberinnen des kürzlich erschienenen Fachbuchs “Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän“.

Video und Materialien der vierten Vorlesung
4. PHA #4 Nephrologie und Dermatologie im Kontext der Planetary Health (teilweise auf Englisch)
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Zu dieser Vorlesung gibt es keine zusätzlichen Materialien.


15. Dezember 2021

#5 Mentale Gesundheit und Posttraumatische Belastungsstörungen als Folge von Flutkatastrophen, Feuer und Hitze

Prof. Dr. Christoph Nikendei (Universität Heidelberg)
Lea Dohm (Mit-Initiatorin von Psychologists for Future)
Katharina van Bronswijk (Sprecherin von Psychologists for Future)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

Die Kluft zwischen Wissen und Handeln ist in kaum einem Feld so groß wie bei der Klimakrise. Wie kann es sein, dass uns die existenzielle Bedrohung bewusst ist und wir trotzdem – oder gerade deswegen – nichts tun? Um diese Frage, aber auch darum, ob Hitze unsere Persönlichkeit verändert, wie Extremwetterereignisse zu Traumata führen und wie wir es schaffen unsere Klimaresilienz zu stärken, darum geht es in der fünften Vorlesung.


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Christoph Nikendei

Prof. Dr. Christoph Nikendei, MME, ist Leitender Oberarzt und Leiter der Sektion Psychotraumatologie an der Universitätsklinik Heidelberg für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und ärztlicher Leiter der Geflüchtetenambulanz des Zentrums für Psychosoziale Medizin im Patrick-Henry-Village Heidelberg-Kirchheim. Forschungsschwerpunkte sind Sekundärtraumatisierung, psychische Versorgung von Geflüchteten, Psychotherapieforschung und Medizindidaktik.

Lea Dohm

Lea Dohm ist eine der Mit-Initiatorinnen der Psychologists / Psychotherapists for Future (Psy4F). Die Diplom-Psychologin arbeitet als tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapeutin, niedergelassen in eigener Praxis für Erwachsene und Gruppen. Daneben ist sie als Supervisorin und Fachjournalistin tätig.

Katharina van Bronswijk

Katharina van Bronswijk studierte Psychologie in Heidelberg und Berlin. Als psychologische Psychotherapeutin ist sie niedergelassen in der Lüneburger Heide und seit 2009 in der Klimabewegung aktiv. Sie ist im Presseteam der Psychologists for Future, Dozentin und Autorin zur Psychologie der Klimakrise.

Video und Materialien der fünften Vorlesung
4. PHA #5 Mentale Gesundheit und posttraumatische Belastungsstörungen als Folge des Klimawandels
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst Du die Vorlesungsfolien von Prof. Dr. Christoph Nikendei, Katharina van Bronswijk und Lea Dohm herunterladen.


12. Januar 2022

#6 Allgemeinchirurgie, Traumatologie und Urologie im Kontext von Planetary Health

Prof. Dr. Matthias Siebeck (Universität München)
PD Dr. Koroush Kabir (Universität Bonn)
Prof. Dr. Steffen Rausch (Universität Tübingen)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

Welche urologischen Krankheitsbilder stehen in direktem Zusammenhang mit lokalen Ökosystemen? Wie wirken sich technologische Innovationen auf die Klimabilanz aus? Wie macht sich die Klimakrise schon jetzt in unseren OP-Sälen bemerkbar? Wo gibt es Vorbilder für einen umweltverträglichen Operationsbetrieb? Warum müssen Unfallchirurg:innen mehr arbeiten, wenn es besonders kalt oder warm ist? Diesen Fragen widmet sich unsere sechste Vorlesung. 


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Matthias Siebeck

Prof. Dr. Siebeck arbeitet am Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin an der LMU München. Zudem ist er Oberarzt
in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Klinikum der LMU.
2009 war Prof. Dr. Siebeck Mitbegründer des Center for International Health an der LMU.

———————————————--PD Dr. Kabir Koroush

Prof. Dr. Steffen Rausch

Prof. Dr. Steffen Rausch ist Oberarzt an der Urologischen Universitätsklinik Tübingen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die personalisierte Tumortherapie, uroonkologische Biomarker, das Nierenzellkarzinom und das Prostatakarzinom. Im klinischen Feld liegt sein Fokus auf der Laparoskopie, Uroonkologie, Andrologie und Endourologie. Neben zahlreichen Publikationen ist er einer der Autoren des kürzlich erschienenen Fachbuchs „Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän“.

Video und Materialien der sechsten Vorlesung
4. PHA #6 Allgemeinchirurgie, Traumatologie und Urologie im Kontext von Planetary Health
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst Du die Vorlesungsfolien von Prof. Dr. Matthias Siebeck und Prof. Dr. Steffen Rausch herunterladen.


19. Januar 2022

#7 Anästhesie und Intensivmedizin im Kontext von Planetary Health

Prof. Dr. Thomas Bein (Universität Regensburg)
PD Dr. Susanne Koch (Charité Berlin)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

Vor welche Herausforderungen wird die Intensivmedizin angesichts der Klimakrise gestellt? Welche Organsysteme sind besonders stark betroffen? Was für Lösungsansätze gibt es? Wie sieht eine klimasensible Narkose aus? Wie können wir ein nachhaltiges Abfallmanagement gestalten? Auf der Suche nach Antworten zu diesen Fragen begibt sich nicht nur die Anästhesie und Intensivmedizin, sondern auch unsere siebte Vorlesung.


mit Beiträgen von

———————————————--

Prof. Dr. Thomas Bein

Prof. Dr. Thomas Bein war viele Jahre Ärztlicher Leiter der Intensivstation an der Klinik für Anästhesiologie des Universitätsklinikums Regensburg sowie Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees des UKR. Er ist Herausgeber zahlreicher Bücher und einer der Autor:innen des kürzlich erschienenen Fachbuchs „Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän“

PD Dr. Susanne Koch

Als Fachärztin für Anästhesiologie & Neurologie ist Dr. Susanne Koch seit 2003 in der Forschung zum Thema klinische Neurophysiologie perioperativ und auf der Intensivstation an der Charité tätig. Seit 2019 forscht sie zudem im Bereich „Nachhaltige Anästhesiologie“ und „Klimafolgen bei Intensivpatienten“. Gemeinsam mit Kolleg:innen hat sie das Forum für Nachhaltigkeit bei der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) und dem Bund deutscher Anästhesist:innen (BDA) ins Leben gerufen (https://forum-nachhaltigkeit.bda-dgai.de/).

Video und Materialien der siebten Vorlesung
4. PHA #7 Anästhesie und Intensivmedizin im Kontext von Planetary Health
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst Du die Vorlesungsfolien von Prof. Dr. Thomas Bein und Prof. Dr. Susanne Koch herunterladen.


26. Januar 2022

#8 Public Health und öffentlicher Gesundheitsdienst im Kontext von Planetary Health

Prof. Dr. Caroline Herr (LMU München, LGL München)
Dr. Peter Tinnemann (Gesundheitsamt Frankfurt)
Dr. Maylin Meincke (Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg)
Julia Kuhn (Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

There‘s no glory in prevention – oder doch? Welch hohen Stellenwert der Öffentliche Gesundheitsdienst für den Schutz und die Förderung der Gesundheit aller hat, ist durch die Covid-Pandemie vielen erstmals klar geworden. Doch wie passen sich unsere Behörden an die größte medizinische Herausforderung unserer Generation an? Wo liegen Potenziale durch effektiven Klimaschutz auch große Teile der Bevölkerung vor Gesundheitsschäden zu schützen? Wie funktioniert effektives Krisenmanagement? Um diese Fragen und um konkrete Einblicke in die Arbeit der Gesundheitsämter geht es in der achten Vorlesung.


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Caroline Herr

Prof. Dr. Herr ist Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin sowie Fachärztin für Reisemedizin.
Sie arbeitet beim bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und ist dort u.a. Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitsschutz im Klimawandel (LAGiK).
Zudem ist sie Professorin für Umweltbezogenen Gesundheitsschutz und Prävention am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin des Klinikum der Universität München (LMU).

Dr. Peter Tinnemann

Dr. med. Peter Tinnemann leitet als Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt a. M.. Er hat in Köln und Hamburg Medizin studiert, sowie ein Diplom in Tropenmedizin und Medizinischer Parasitologie des Bernhard-Nocht-Institut, einen Master of Studies in Public Health der Universität Cambridge und den Doktortitel in Medizin an der Universität Hamburg erhalten. Am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité – Universitätsmedizin Berlin forscht und lehrt er zu Bevölkerungsgesundheit in der globalisierten Welt (global health).

Dr. Maylin Meincke

Dr. Maylin Meincke ist Epidemiologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg und unterstützt die Weltgesundheitsbehörde (WHO) in Ihrer Arbeit zu Klimawandel und Gesundheit. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit bei der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH hat Sie das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mehrere Ministerien in Partnerländern zu Anpassung an den Klimawandel beraten. Bis Anfang 2021 war Sie Mitglied des erweiterten Vorstands von KLUG e.V. Sie ist eine der Autor:innen des kürzlich erschienenen Fachbuchs „Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän“

Julia Kuhn

Julia Kuhn ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Bereich Gesundheitsschutz und Epidemiologie. Sie studierte Gesundheits- und Pflegewissenschaften an der TU München und Public Health/Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld. Während des Masterstudiums war sie am Lehrstuhl für Umwelt und Gesundheit zur Stadtgesundheit und transdisziplinäre Zusammenarbeit tätig. Interessenschwerpunkte sind Unterschiede von Gesundheitszustand, -verhalten und ‑versorgung der Bevölkerung (gesundheitliche Ungleichheit) wie ungleiche soziale Verteilungen von Umweltbelastungen und ‑ressourcen. Sie ist eine der Autor:innen des kürzlich erschienenen Fachbuchs „Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän“

Video und Materialien der achten Vorlesung
4. PHA #8 Public Health und öffentlicher Gesundheitsdienst im Kontext von Planetary Health
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst Du die Vorlesungsfolien von Dr. Peter Tinnemann sowie von Dr. Maylin Meincke und Julia Kuhn herunterladen.

Hier sind Empfehlungen und Quellen von Prof. Caroline Herr in einem PDF gesammelt.


02. Februar 2022

#9 Medizinisches Ethos im 21. Jahrhundert: Werte und Werthaltungen für planetare Gesundheit

Katharina Wabnitz (University of Cambridge/ LMU München)
Dr. Karin Hutflötz
(KU Eichstätt)
Prof. Dr. Verina Wild (Universität Augsburg)

Informationen zu den Inhalten und Gästen

Wie beeinflussen Werte und Haltungen transformative Prozesse? Was hat die Vorstellung davon, was „ein gutes Leben“ ist, mit der Klimakrise zu tun? Wie verstehen wir die Beziehung zu unseren Mitmenschen und zur Natur? Was hat die Wahrnehmung von Zeit mit unseren Entscheidungen zu tun? Und welche Werthaltungen können für das Ziel planetarer Gesundheit und den Weg dorthin wichtig sein? Die neunte und letzte Vorlesung der vierten Reihe der Planetary Health Academy schließt mit großen Fragen und spannenden Antworten.


mit Beiträgen von

Katharina Wabnitz

Katharina Wabnitz ist Ärztin und arbeitet derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin für The Lancet-Chatham House Commission on Improving Population Health post COVID-19 sowie für die Arbeitsgruppe Evidence-based Public Health an der Pettenkofer School of Public Health, München. Sie hat einen MSc-Abschluss in Public Health von der London School of Hygiene and Tropical Medicine. In ihrem 2020 in der medizinischen Zeitschrift The Lancet veröffentlichten Kommentar “A pledge for planetary health to unite health professionals in the Anthropocene” schlagen sie und ihre Co-Autor*innen eine Aktualisierung dessen vor, was am besten als hippokratischer Eid für Ärzt:innen bekannt ist – ein neues Gelöbnis, welches das Ethos und die Rolle von Gesundheitsfachkräften angesichts der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die Gesundheit durch anthropogene Umweltveränderungen widerspiegelt. 

Dr. Karin Hutflötz

Als Philosophin und Professioneller Coach leitet Dr. Karin Hutflötz das Institut für Philosophische Bildungsforschung und Beratung in München und habilitiert an der KU Eichstätt mit einem Forschungsprojekt zur Wertebildung im interkulturellen Kontext. In Kontext der Forschung und Lehre befasst sie sich mit interpersonalen und sozialpolitischen Bildungsprozessen. Derzeit ist ihr die Entstehung und Akzeptanz neuer Werthaltungen im Rahmen des globalen Klimawandels zum Verhältnis Mensch-Natur ein besonderes Anliegen.

Prof. Dr. Verina Wild

Prof. Dr. Verina Wild ist Professorin für Ethik der Medizin an der Universität Augsburg. Sie forscht und lehrt in den Bereichen Medizinethik/Bioethik, Public-Health-Ethik und globale Gesundheitsethik. Nach ihrer Arbeit als Ärztin und im eher klassisch medizin- und forschungsethischen Bereich, arbeitet sie schwerpunktmäßig zu Public-Health-Ethik und Theorien der Gesundheitsgerechtigkeit. Anwendungsgebiete ihrer Arbeit sind z.B. Pandemien, digitale Gesundheitstechnologien, Klima/Umwelt, Migration.

Video und Materialien der neunten Vorlesung
4. PHA #9 Medizinisches Ethos im 21. Jahrhundert: Werte und Werthaltung für planetare Gesundheit
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Beim Abspielen des YouTube-Videos werden Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kannst Du die Vorlesungsfolien von Katharina Wabnitz und Prof. Dr. Verina Wild herunterladen.


20. Oktober 2021

Auftakt: Buchvorstellung

Am 20.10.2021 wurde das kürzlich erschienene Fachbuch “Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän” vorgestellt, auf dem unsere aktuelle Vorlesungsreihe basiert. Im Austausch den Herausgeber:innen und mit einem Beitrag von Prof. Karl Lauterbach (MdB) wurde diskutiert:

Was hat die Vorstellung davon, was „ein gutes Leben“ ist, mit der Klimakrise zu tun? Wie kann es sein, dass uns die existenzielle Bedrohung bewusst ist und wir trotzdem – oder gerade deswegen – nichts tun? Wie beeinflussen Werte und Haltungen die transformativen Prozesse? Warum gibt es Grund zur Hoffnung?

Antworten auf diese Fragen finden sich im Buch, in unserer Vorlesungsreihe und natürlich auch bei unserer Lesung!

Weiter empfehlen | Recommend us: