Programm

Planetary Health im klinischen Kontext – Teil II

Im Folgenden findest Du das Programm der fünften Vorlesungsreihe, die am 04. Mai 2022 gestartet ist und aus insgesamt 9 Vorlesungen besteht.
Die Vorlesungen finden immer mittwochs von 17.00 – 18.30 Uhr online über Zoom statt.


Du möchtest das Programm ausdrucken, teilen oder zum Beispiel in Deiner Universität oder Praxis aufhängen?

Dann kannst du es hier als .pdf-Datei herunterladen!


04. Mai 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#1 Planetary Health im Angesicht des aktuellen Weltgeschehens

Dr. Lisa Pörtner (PIK – Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung)
Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen (PIK – Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung)
Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München)
Dr. Martin Herrmann (KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit)

Erfahre mehr

Wir leben in Zeiten multipler Krisen: Ein bislang undenkbarer Krieg erschüttert uns mitten in Europa. Fast zeitgleich mahnen die Berichte des Weltklimarats immer eindringlicher schnelles Handeln an.

Wie positioniert sich die Planetary Health Bewegung im Angesicht dieses aktuellen Weltgeschehens? Wie kann uns die Ernährungstransformation und die Energiewende bei der Bewältigung paralleler globaler Herausforderungen helfen? Warum ist zivilgesellschaftliches Engagement wichtiger denn je?

Mit diesen Fragen und spannenden Gästen starten wir in die 5. Vorlesungsreihe der Planetary Health Academy!


mit Beiträgen von

Dr. Lisa Pörtner

Dr. Lisa Pörtner ist Internistin, Geriaterin und Ernährungsmedizinerin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Klimawandel und Gesundheit an der Charité und am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Bei der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. ist sie für das Themenfeld Ernährung und Planetary Health zuständig. Sie ist Mitautorin des Statements “We need a food system transformation – in the face of the Russia-Ukraine war, now more than ever”.

Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen

Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen ist ausgebildeter Landwirt und promovierter Agrarökonom. Seit 2001 ist er am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) tätig, wo er ein globales Simulationsmodell entwickelt hat, um verschiedene Wechselwirkungen zwischen Landwirtschaft und Klima, vor allem Klimawirkungen und Anpassung, Landnutzungswandel, Bioenergieproduktion, Wasserknappheit und Biodiversitätsverlust zu analysieren. Am PIK leitet Prof. Lotze-Campen die Forschungsabteilung “Klimaresilienz”. Außerdem ist er Professor für Nachhaltige Landnutzung und Klimawandel an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Prof. Dr. Harald Lesch

Prof. Dr. Harald Lesch ist Physiker, Astronom, Naturphilosoph, Autor und nicht zuletzt ZDF-Wissenschaftsmoderator. Er bezeichnet sich selbst als einen Forscher, dem es richtig Spaß macht, über seine Arbeit zu sprechen – “und zwar auf Deutsch und ohne Fachausdrücke”. Wie das geht, zeigt er unter anderem in Sendeformaten wie zum Beispiel “Leschs Kosmos”, “Frag den Lesch” und “Faszination Universum”.

Dr. Martin Herrmann

Der Initiator und Sprecher von KLUG begleitet seit vielen Jahren professionell Veränderungsprozesse. Ursprünglich Arzt und Psychotherapeut verlegte sich Martin Herrmann bald auf die Beratung von Unternehmen und NGOs, entwickelte neue Methoden zur Organisationsentwicklung und lehrt heute an internationalen Business Schools und Hochschulen. Seine besondere Liebe gilt der Komplexitätsforschung, der Philosophie und hier besonders Hannah Arendt.


11. Mai 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#2 Women´s Health in the Context of Planetary Health – Lecture in English

Dr. Marina Andrijevic (IIASA – International Institute for Applied Science)
Dr. Cecilia Sorensen (Columbia University)
Dr. Gwen Collman (National Institute of Environmental Health Sciences)

Erfahre mehr

Frauen bzw. weibliche gelesene Menschen gehören zu den am stärksten von den Auswirkungen der Klima- und Umweltkrise betroffenen Gruppen. Sie konsumieren weniger Energie als männlich gelesene Menschen und ein höherer Anteil von Frauen in Parlamenten sorgt für stärkere Klimaschutzmaßnahmen. Grund genug für uns die Frage zu stellen, wie eine geschlechtergerechte Transformation gelingen kann – und genau das tun wir in der zweiten Vorlesung!
Obacht! Diese Vorlesung findet überwiegend in englischer Sprache statt.

Women, or “people perceived as female”, are among the groups most affected by the impacts of the climate and environmental crisis. They consume less energy than men and greater representation of women in parliament is associated with stronger climate change policies. Reason enough for us to ask how a gender-equitable transformation can succeed – and that is exactly what we will do in the second lecture!
Watch out! This lecture will be held mainly in English.


mit Beiträgen von

Dr. Marina Andrijevic

Marina Andrijevic ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Institut für angewandte Systemanalyse. Sie arbeitet an Szenarien der zukünftigen sozioökonomischen Entwicklung im Kontext des Klimawandels und konzentriert sich dabei auf die Bedeutung von Politikgestaltung und Geschlechtergleichheit für die Befähigung von Gesellschaften, den Klimawandel zu bekämpfen. Sie hat an der Humboldt-Universität in Berlin promoviert und war zuvor im wissenschaftlichen Team des Think-Tanks Climate Analytics in Berlin tätig.

Dr. Cecilia Sorensen

Cecilia Sorensen ist Direktorin des “Global Consortium on Climate and Health Education” an der Columbia University und forscht als Notfallmedizinerin im Bereich Klimawandel und Gesundheit. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Umsetzung von Forschungsergebnissen in politische Maßnahmen, klinisches Handeln und Bildung, um die Widerstandsfähigkeit gefährdeter Gemeinschaften zu stärken. Ihre jüngste Arbeit umfasst sowohl nationale als auch internationale Gesundheitsthemen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, darunter Hitzestress und die Gesundheit von Arbeitern in Guatemala, Waldbrände und die Inanspruchnahme des Gesundheitswesens in den Vereinigten Staaten, die Gesundheit von Frauen in Indien und die Sterblichkeit nach dem Hurrikan Maria in Puerto Rico.
Außerdem war sie als Autorin für die vierte nationale Klimabilanz der USA tätig und fungiert als technische Beraterin für den Lancet Climate and Health U.S. Policy Brief.

Dr. Gwen Collman

Als strategische Beraterin für die Koordination des NIH-weiten Programms Klimawandel und Gesundheit, ist Dr. Gwen Collman führend an der Planung und Umsetzung komplexer Forschungsprogramme mit hoher Priorität in vielen Bereichen der Umweltgesundheitswissenschaften beteiligt, darunter öffentliche Gesundheit, Bevölkerungswissenschaft und Engagement für die Gemeinschaft. In den letzten zwei Jahren war sie aktiv an den NIH-weiten Forschungsprogrammen RADxUP und CEAL beteiligt, die sich auf COVID-Tests, Impfstoffzurückhaltung und Engagement in der Bevölkerung konzentrieren. Dr. Collman hat einen Doktortitel in Umweltepidemiologie von der Gillings School of Public Health an der University of North Carolina. Sie ist Mitglied des NIEHS-Führungsteams.


18. Mai 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#3 Adipositas als Spiegelbild des Überschreitens planetarer Grenzen und Gastroenterologie im Kontext von Planetary Health

Prof. Dr. Babette Simon (Universität Paris)
Prof. Dr. Matthias Blüher (Universität Leipzig)

Erfahre mehr

Was hat Adipositas mit dem Überschreiten planetarer Grenzen zu tun? Wieso sind Zivilisationskrankheiten eine zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts? Für welche gastroenterologischen Erkrankungen spielen sich verändernde Umweltfaktoren eine besonders große Rolle? Wie begegnen Menschen aus Gesundheitsberufen diesen Fragestellungen im klinischen Alltag?

Antworten auf diese Fragen schöpfen wir aus dem reichen Erfahrungsschatz unserer Gäste in Vorlesung drei!


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Babette Simon

Babette Simon ist Internistin und hat einen Masterabschluss im Bereich Gesundheitsmanagement. Derzeit arbeitet sie als Professorin an der Fakultät für Gesundheit der Universität von Paris.
Außerdem ist sie Mitglied der beratenden Expertengruppe One Sustainable Health Forum.
Sie verfügt über weitreichende nationale und internationale Erfahrungen im Gesundheitssystem und in Organisationen mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit,
Innovation und Wertschöpfung im Gesundheitswesen.

Prof. Dr. Matthias Blüher

Matthias Blüher ist Direktor des Helmholtz-Instituts für Metabolismus-, Adipositas- und Gefäßforschung (HI-MAG). Seit 2013 ist er Sprecher des Sonderforschungsbereichs (SFB 1052): „Adipositasmechanismen“. Als Endokrinologe und Diabetologe arbeitet Matthias Blüher zudem als Oberarzt am Universitätsklinikum Leipzig in der Klinik und Poliklinik für Endokrinologie sowie als Professor für Klinische Adipositasforschung an der Universität Leipzig. Seine Forschungsschwerpunkte sind in Untersuchung von Adipositas-, Insulinresistenz-, und Energiestoffwechselmechanismen.


25. Mai 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#4 Transformative Kommunikation I : klimasensible Gesundheitsberatung

Dr. Eva-Maria Schwienhorst-Stich (Universität Würzburg)
Dr. Alina Herrmann (Universität Heidelberg)
Prof. Dr. Jana Jünger (Universität Heidelberg)

Erfahre mehr

Kaum eine Berufsgruppe hat so viele vertrauensvolle Kontakte in alle Bereiche der Gesellschaft, wie Menschen in Gesundheitsberufen. Das Gespräch mit Patient:innen birgt daher eine einzigartige Chance mit Menschen über die Zusammenhänge zwischen dem Überschreiten plantarer Grenzen und unserer Gesundheit ins Gespräch zu kommen. Doch wie fange ich an? Welche Situationen eignen sich und welche nicht? Was sind die Voraussetzungen? Welche Inhalte kann ich adressieren? Gibt es dabei hilfreiche Gesprächstechniken?

Antworten auf diese Fragen und aktuellste Forschungsergebnisse zum Thema der „klimasensiblen Gesundheitsberatung“ hören wir in Vorlesung vier.


mit Beiträgen von

Dr. Eva-Maria Schwienhorst-Stich

Eva-Maria Schwienhorst-Stich ist Ärztin, Leiterin der Lehrklinik an der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeinmedizin des Uniklinikums Würzburg. Sie hat mehrjährige klinische Erfahrung in der Kinderheilkunde und Tropenmedizin und trägt einen Master of International Health. Sie ist arbeitet aktuell in mehreren Projekten an der Verbesserung der Lehre zu Planetary Health.   

Dr. Alina Herrmann

Alina Herrmann ist Ärztin und interessiert sich besonders für die Rolle von Angehörigen der Gesundheitsberufe im Spannungsfeld von Klimawandel und Gesundheit. In ihrer Doktorarbeit untersuchte sie die Rolle der Allgemeinmediziner beim Schutz älterer Menschen bei Hitzewellen. Sie war an der Entwicklung praktikabler Leitlinien für Aktionspläne zum Schutz der Gesundheit bei Hitze in Deutschland beteiligt und ist Referentin im Bereich der Hitzegesundheit. Aktuell forscht Sie vor allem zu klimasensibler Gesundheitsberatung durch Ärzt:innen und Treibhausgaseinsparung im Gesundheitssystem.

Prof. Dr. Jana Jünger

Jana Jünger ist Internistin und Kommunikationsexpertin. Als Mitglied der Studiengangsleitung des Master of Medical Education (MME) an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg und als wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Kommunikations- und Prüfungsforschung GmbH liegt ihr Schwerpunkt zudem auf der Weiterentwicklung der medizinischen Lehre.
Jana Jünger ist neben zahlreichen weiteren Publikationen Autorin des Lehrbuchs „Ärztliche Kommunikation“.


01. Juni 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#5 Transformative Kommunikation II: „Wie erkläre ich komplexe Themen leicht verständlich?“

Christoph Biemann (Sendung mit der Maus)
Dr. Mirjam Jenny (Universität Erfurt)

Erfahre mehr

Die Klimakrise ist keine Wissenskrise, sondern eine Krise der Kommunikation. Doch wie vermitteln wir unsere Inhalte, so dass sie gehört werden? Wie übersetzen wir die Sprache der Wissenschaft in verständliche Handlungsempfehlungen? Und was können wir in unserer Kommunikation von der “Sendung mit der Maus” lernen?

Diese Fragen diskutieren wir in der fünften Vorlesung zusammen mit Christoph von der „Sendung mit der Maus“ und Mirjam Jenny, Expertin für Wissenschaftskommunikation.


mit Beiträgen von

Christoph Biemann

Christoph Biemann ist den meisten aus »Die Sendung mit der Maus« bekannt und für viele mit seinem türkisgrünen Sweatshirt wie ein sonntägliches Familienmitglied. Er hat das unglaubliche Talent, komplizierte Dinge einfach darzustellen und gleichzeitig Kinder und auch Erwachsene mit Komik für unterschiedlichste Themen zu begeistern. Auch außerhalb des Fernsehers setzt sich der Autor, Regisseur und Darsteller für Kinder ein, zum Beispiel als Schirmherr des Bundesverbandes Herzkranke Kinder, der SOS-Kinderdorf-Stiftung und offizieller Pate des Kinderhospizes Bethel.

Dr. Mirjam Jenny

Dr. Mirjam Jenny ist Entscheidungsforscherin, Wissenschaftskommunikatorin und –lobbyistin und Netzwerkerin. Ihr Fokus liegt auf den Bereichen Öffentliche, Globale und Planetare Gesundheit sowie Gesundheits- und Krisenkommunikation. Sie leitet in der Gesundheitskommunikation an der Universität Erfurt den Bereich Science2Society und gründete und führte zuletzt die Wissenschaftskommunikation im Robert Koch-Institut und die Kommunikation im WHO Hub for Pandemic and Epidemic Intelligence.


08. Juni 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#6 Gesundheitsbezogener Hitzeschutz

Prof. Dr. Andreas Matzarakis (Deutscher Wetterdienst)
Dr. Ralph Krolewski (Allgemeinmedizinische Leuchtturmpraxis in Gummersbach)

Erfahre mehr

Womit wappnen wir uns gegen Hitzewellen? Wie kommt der Deutsche Wetterdienst in die Hausarztpraxis? Wie schützen wir Patient:innen? Welche Schritte sind auf Bundes- und Landes- aber auch auf kommunaler Ebene und in Nachbarschaften nötig? Warum gibt es eine freiwillige Feuerwehr, aber keine freiwillige Hitzewehr? Antworten auf diese Fragen suchen und finden wir in Vorlesung Nummer 6.


mit Beiträgen von

Prof. Dr. Andreas Matzarakis

Andreas Matzarakis studierte Meteorologie in München und promovierte über das Bioklima Griechenlands an der Aristoteles-Universität in Thessaloniki. Von 1995 bis 2015 war er am Meteorologischen Institut der Universität Freiburg tätig. Er habilitierte über die “thermische Komponente des Stadtklimas”. Seit August 2015 leitet er das Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung beim DWD. Seine Forschungsschwerpunkte sind Bioklimatologie des Menschen und Stadtklimatologie, Klimatologie des Tourismus und Klimafolgenforschung.

Dr. Ralph Krolewski

Dr. Ralph Krolewski ist Facharzt für Allgemeinmedizin mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie. Als “Klima-Doc” in eigener Hausarzt- Praxis ist er der Überzeugung, dass das Handeln zu “Planetarer Gesundheit” uns in allen Gesundheitsberufen im täglichen Handeln fordert.
Er beschäftigt sich vor Allem mit ärztlichen Hitze-Schutz-Maßnahmen in der Praxis, dem Schutz und der Beratung von Patient:innen und setzt sich für kommunale Hitzeaktionspläne und resiliente Strukturen in den Städten ein.


15. Juni 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#7 Überraschung

Erfahre mehr

Wie der Name schon sagt… Lasst Euch überraschen!


———————————————–


22. Juni 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#8 Gesundheitliche Aspekte pflanzenbasierter Ernährung und Ernährungstransformation

Dr. Lisa Pörtner (KLUG – Deutsche Allianz für Klimawandel und Gesundheit)
Dr. Christian Kessler (Immanuel Krankenhaus Berlin)
Dr. Gesa Maschkowski (Universität Bonn und Scientists for Future)

Erfahre mehr

Vor welche Herausforderungen wird die Intensivmedizin angesichts der Klimakrise gestellt? Welche Organsysteme sind besonders stark betroffen? Was für Lösungsansätze gibt es? Wie sieht eine klimasensible Narkose aus? Wie können wir ein nachhaltiges Abfallmanagement gestalten? Auf der Suche nach “Wie ernähren wir eine wachsende Weltbevölkerung? Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat eine pflanzenbasierte Ernährung? Was ist mit „Ernährungstransformation“ gemeint und wie gelingt sie uns? Wie beeinflussen wir, was auf unseren Tellern landet?” Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in Vorlesung sieben.


mit Beiträgen von

Dr. Lisa Pörtner

Dr. Lisa Pörtner ist Internistin, Geriaterin und Ernährungsmedizinerin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Klimawandel und Gesundheit an der Charité und am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Bei der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. ist sie für das Themenfeld Ernährung und Planetary Health zuständig. Sie ist Mitautorin des Statements “We need a food system transformation – in the face of the Russia-Ukraine war, now more than ever”.

Dr. Christian Kessler

Dr. med. Christian Kessler ist Internist mit Zusatzbezeichnungen Naturheilverfahren und Psychotherapie am Immanuel Krankenhaus Berlin-Wannsee. Er forscht am Lehrstuhl für klinische Naturheilkunde des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité Berlin.
Christian Kessler ist zudem studierter Indologe. Ein spezieller Schwerpunkt seiner klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit ist die Traditionelle Indische Medizin.

Dr. Gesa Maschkowski

Dr. Gesa Maschkowski ist Ökotrophologin und Brückenbauerin zwischen Ernährung und Landwirtschaft, Theorie und Praxis. Sie arbeitet und forscht zum Thema Ernährungstransformation und Planetary Health Diet. Ihre Promotion zur Ernährungskommunikation und Transformation an der Universität Bonn wurde ausgezeichnet.  Im Rahmen Ihres Engagements hat Sie zahlreiche transformative Großveranstaltungen organisiert, die erste Solidarischen Landwirtschaft in Bonn gegründet und das bisher größte Mitwirkungsverfahren der Stadt „Bonn4Future – Wir fürs Klima“ konzipiert.


29. Juni 2022 17.00 – 18.30 Uhr

#9 Transformative Beispiele im Kontext von Planetary Health

tba

Erfahre mehr

Wie wird man eigentlich ein „change agent“? Was machen „Pioniere des Wandels“? Wie kommt man auf gute Ideen? Welche Aktionen waren erfolgreich und wo sind wir gescheitert? Was gibt uns Mut weiterzumachen? Mit einem bunten Strauß mutmachender, transformativer Beispiele schließt die fünfte Vorlesungsreihe der Planetary Health Academy.



In Anlehnung an das kürzlich erschienene Fachbuch “Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän” beleuchten die vierte und fünfte Vorlesungsreihe verschiedene klinische Aspekte der Planetaren Gesundheit.

Weiter empfehlen | Recommend us: